• DE

Kapitalerhöhung aus Genehmigtem Kapital unter Ausschluss des Bezugsrechts

Öffentliches Angebot von bis zu 1 Million neuer Aktien bis zum 14. Oktober 2022

Wichtiger Hinweis:

Diese Mitteilung stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Eine Investitionsentscheidung bezüglich der genannten Wertpapiere sollte nur auf Basis des Wertpapierprospekts erfolgen.
Der gebilligte Wertpapierprospekt, in konsolidierter Fassung unter Berücksichtigung des Nachtrags vom 22. März 2022, ist unter der Rubrik 'Dokumente" auf dieser Seite abrufbar.
Die Billigung durch die BaFin ist nicht als Bestätigung der Qualität der Wertpapiere oder als Befürwortung des Emittenten zu verstehen. Potenzielle Anleger sollten den Prospekt lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollständig zu verstehen.


Der Vorstand der Aleia Holding AG (ISIN: DE000A161291) hat am 14. September mit Zustimmung des Aufsichtsrats auf Grundlage des von der Hauptversammlung am 29. September 2021 beschlossenen genehmigten Kapitals eine Erhöhung des Grundkapitals durch Ausgabe von bis zu 1.000.000 neuen auf den Inhaber lautenden nennwertlosen Stückaktien von derzeit EUR 18.554.000,00 um bis zu EUR 1.000.000,00 auf bis zu EUR 19.554.000,00 unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre beschlossen.

Bei den Wertpapieren handelt es sich um 1.000.000 neue, auf den Inhaber lautende Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) der Aleia Holding AG jeweils mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von EUR 1,00 je Aktie und mit voller Gewinnanteilberechtigung ab dem 1. Januar 2022.

Die Preisspanne, innerhalb derer Kaufangebote für die neuen Aktien abgegeben werden können, beträgt EUR 1,00 bis EUR 1,20. Das öffentliche Verkaufsangebot beginnt am 12. September 2022 und endet am 14. Oktober 2022, 24:00 Uhr. Die Gesellschaft behält sich vor, bis zum letzten Tag des Angebotszeitraums die Gesamtzahl der Angebotsaktien zu erhöhen oder herabzusetzen, die Ober- und/oder Untergrenze der Preisspanne abzusenken oder zu erhöhen, sowie die Zeichnungsfrist zu verkürzen oder zu verlängern.

Das öffentliche Angebot soll die Eigenkapitalbasis der Emittentin stärken und ihr internes und externes Wachstum ermöglichen. Die Aleia Holding AG beabsichtigt, mit dem Nettoemissionserlös insbesondere die weitere Entwicklung des Portfolios geplanter Windenergieanlagen sowie die Ertüchtigung von Biogasanlagen und ggf. deren Erwerb für einen zukünftigen Eigenbetrieb nach Ertüchtigung zu finanzieren.

Wertpapierprospekt konsolidierte Fassung mit Nachtrag Nr. 1 vom 22.03.2022  → PDF 
Nachtrag Nr. 1  → PDF